Loading...

Freiwilligenmesse 2021

Am 9.+10.Oktober hat wieder die Freiwilligenmesse im Wiener Rathaus stattgefunden. Eine tolle Möglichkeit um sich mit potentiellen neuen Stadtmenschen auszutauschen, unser Projekt vorzustellen und sich mit anderen Organisationen zu vernetzen. 

Nach der Zwangspause vergangenes Jahr, haben wir uns dieses Jahr besonders gefreut, dass wir wieder Teil der Freiwilligenmesse waren. Danke für die tolle Organisation und für die vielen spannenden Gespräche. 

Stadtmenschen Zertifikatsverleihung #11

Vergangenen Freitag haben die Freiwilligen des #11 Lehrgangs alle Workshop-Module abgeschlossen. Wir freuen uns sehr über so viel Engagement und auf die zukünftige Zusammenarbeit! So viele tolle Menschen auf einem Platz - das freut uns natürlich sehr!
Vielen Dank auch an unsere Ehrengäste, die uns seit Jahren die Treue halten und auf die wir immer zählen können. Mit dabei waren Olga Dietrich von LUKOIL, Alexander Maly, ehemaliger Geschäftsführer der Schuldnerberatung Wien und Manuel Lohninger, vom Fonds Soziales Wien.
 
(c): Pawel Gruszkiewicz
 
 

Stadtmenschen Sprechstunden im 20.Bezirk

Wir freuen uns, dass wir wieder persönliche Sprechstunden anbieten können.
 

Anmeldung unter der Nummer: 0676 642 60 87

Termine werden im Zeitraum Dienstag bis Donnerstag vergeben.
 
ACHTUNG: FFP2-Masken-Pflicht im ganzen Haus! 
 
 

Stadtmenschen zum Nachhören

Martina aus unserem Stadtmenschen-Team war bei der Gesprächsrunde : "Warum brauchen wir Grätzelheld*innen?" der
Gebietsbetreuung Stadterneuerung dabei und hat von der Arbeit der Stadtmenschen berichtet.
 
Es war ein toller Nachmittag, mit spannendem Austausch und neuem Input! Vielen Dank für die super Organisation und an alle Teilnehmenden für die informativen Gespräche!
 
Coronabedingt musste die Runde im kleinen Rahmen abgehalten werden - die gute Nachricht ist: Das Gespräch gibt es ab jetzt auch zum Nachhören!
 

Wer die Wahl hat, hat die Qual:

Zum Nachhören geht's hier entlang 

Nachlesen, kann man das Gespräch hier

Die Geschichten der Grätzelheld*innen gesammelt gibt's hier

(c) Gebietsbetreuung Stadterneuerung

 

5 Jahre Stadtmenschen Wien

Ein halbes Jahrzehnt. So lange gibt es die Stadtmenschen Wien bereits. Am 15.September 2015 haben wir die Idee der Stadtmenschen am Wallensteinplatz der Öffentlichkeit präsentiert. Ab da ging es richtig los. Wir haben unseren ersten Lehrgang geplant und umgesetzt und haben schließlich 2016 mit unseren ersten Sprechstunden gestartet. Fünf Jahre später beginnen wir mit unserem 10. Lehrgang, haben sechs Sprechstunden - corona-bedingt aktuell drei davon aktiv - und freuen uns über unzählige fruchtbare Kooperationen.

Eines ist ganz klar - diese Entwicklung hätte nicht stattgefunden, wenn wir nicht seit 5 Jahren mit unglaublich engagierten und interessierten Freiwilligen zusammenarbeiten würden, die nicht nur das Herz des Projekts sind, sondern zeigen, dass mit nachbarschaftlichem Miteinander viel bewegt werden kann. „Vor fünf Jahren ist aus einer Idee ein konkretes Projekt geworden, bei dem wir nachbarschaftliche Hilfe leben und auf Augenhöhe kommunizieren. Die Entwicklung in all diesen Jahren macht mich stolz und ich bin dankbar für jeden einzelnen Freiwilligen, der sich bei den Stadtmenschen einsetzt“, fasst Emil Diaconu, Geschäftsführer der Social City seine Begeisterung zusammen.

 

Die Stadtmenschen-Lehrgänge


Aus eins mach zehn. Unglaublich, aber wahr, wir stecken inmitten der Vorbereitungen für unseren 10. Lehrgang, den wir aufgrund von Corona in den Herbst verschieben mussten. Umso größer ist die Vorfreude, wieder mit so vielen Interessierten zusammenzuarbeiten. Haben wir mir den Lehrgängen in den Volkshochschulen begonnen, so finden diese mittlerweile in der Wiener Bildungsakademie statt. Insgesamt haben wir bereits über 150 Interessierte zu Stadtmenschen ausgebildet und die Nachfrage, sich aktiv bei uns einzubringen, ist immer hoch.

Wienweite Sprechstunden

Gemeinsam erreichen wir mehr - das war von Anfang an unsere Devise. Auf unserem Weg haben wir mit vielen engagierten Kooperationspartner*innen zusammengearbeitet und haben es geschafft, unser Angebot immer weiter auszubauen. Das ist nur durch den stetigen Austausch und das praxisorientierte gemeinsame Arbeiten gelungen. Aktuell finden unsere Sprechstunden im 11., 15. und 17. Bezirk statt. Bei Normalbetrieb arbeiten wir eng mit den Volkshochschulen Wien, den Nachbarschaftszentren und den Büchereien Wien zusammen. Unsere Freiwilligen waren im vergangenen Jahr über 300 Stunden für unsere Klient*innen da.

Stadtmenschen Buddies

Durch unseren Einsatz in den Sprechstunden kannten wir mit der Zeit immer besser die Anliegen, mit denen unsere Klient*innen zu uns gekommen sind und das Projekt ist organisch gewachsen und hat sich verändert. Ein Projekt, das durch diese Entwicklungen entstanden ist, sind die Stadtmenschen Buddies, die wir im Jahr 2018 in Kooperation mit FSW-WPB-Sozialarbeit ins Leben gerufen. Aufgabe der sogenannten „Buddies“ ist es, Menschen, die aus einer professionellen Begleitung durch die Soziale Arbeit entlassen werden, auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen. Seitdem wurden bereits über 30 Fälle betreut und die Stadtmenschen Buddies haben es geschafft, viele Klient*innen bei alltäglichen Herausforderungen und auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen.

Vernetzungen und Exkursionen

Neben dem direkten Kontakt und Austausch mit den Klient*innen, steht auch der Austausch mit der sozialen Szene auf der Agenda ganz oben. Je besser unsere Freiwilligen diese kennen, desto effizienter können sie in den Sprechstunden und als Buddies weiterhelfen. Exkursionen zu den Einrichtungen der Wiener Soziallandschaft sind dabei für unsere Freiwilligen nicht nur immer besonders spannend, sondern auch wichtig für ihre Stadtmenschen-Tätigkeit. Vielen Dank an alle Partner*innen, Organisationen, Vereine und Unternehmen, die uns über die Jahre mit offenen Armen und vor allem vielen Informationen empfangen haben! 

Ausnahmezustand Corona

Natürlich hat auch uns Corona vor neue Herausforderungen gestellt. Kurzerhand haben wir in der Lockdown-Phase auf Unterstützung und Orientierung per Telefon und via E-Mail umgestellt und dieses Angebot wurde auch stark angenommen. Seit Mai finden in den Standorten der Nachbarschaftszentren wieder Sprechstunden statt, die nur mit vorheriger Anmeldung besucht werden können. Seit September haben wir auch wieder in der Bücherei in Simmering geöffnet und freuen uns, dass wir unser Angebot langsam und unter Berücksichtigung aller Sicherheitsmaßnahmen wieder öffnen können. „Dank der vielen Menschen, die sich als Freiwillige und im Büro-Team bei uns engagieren, dürfen wir heuer stolz auf 5 Jahre Stadtmenschen zurückblicken. Auch in Zeiten, die von Unsicherheiten geprägt sind, lässt mich dieses wunderbare Engagement hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Gemeinsam zeigen wir als Stadtmenschen, wie nachbarschaftliches und solidarisches Zusammenleben in einer Großstadt gelebt werden kann!“, beschreibt Projektleiter Johannes Gorbach den Zusammenhalt im Projekt.

Dankeschön an alle Kooperationspartner*innen

Eine Idee braucht immer Menschen, die an sie glauben. Wir hatten das Glück, dass wir immer starke Kooperationspartner*innen an unserer Seite hatten, die uns unterstützt und an unsere Vision geglaubt haben. Besonderen Dank wollen wir hier Günter Benischek von der Ersten Bank, der uns seit Stunde null begleitet, und Robert Gulla, der seit Jahren wichtiger Unterstützer ist, aussprechen.  Ohne all die vielen weiteren Partner*innen wäre unser Projekt nicht das, was es heute ist - eine Anlaufstelle für Menschen die Orientierung im sozialen Netzwerk brauchen.

 Wir haben in den fünf Jahren viele tolle Menschen kennengelernt, haben viele spannenden Unterhaltungen geführt und gemeinsam unser Projekt weiterentwickelt. Wir freuen uns unglaublich auf die kommenden Jahre!

Zertifikatsverleihung #8 Lehrgang

Vergangene Woche war es soweit: Wir konnten den Freiwilligen unseres 8. Lehrgangs ihre Zertifikate überreichen. Traditionell wurden wir dabei von unseren UnterstützerInnen, PartnerInnen und FreundInnen der Stadtmenschen unterstützt. Unsere besonderer Ehrengast? Landtagspräsident Ernst Woller, der auch den Ehrenschutz über die Social City hat, hat es sich nicht nehmen lassen unseren Freiwilligen persönlich zu gratulieren. 

Feierliche Stimmung am Sachsenplatz

Die Sonne scheint, die Klimaanlage kühlt und die Stimmung ist ausgelassen und fröhlich. Es ist immer ein besonderer Tag, wenn die neuen Freiwilligen ihre Zertifikate bekommen und somit offiziell in die Stadtmenschen-Familie aufgenommen werden. Das lassen es sich sowohl die alteingesessenen Stadtmenschen nicht entgehen, als auch unsere PartnerInnen und UnterstützerInnen, die auch am Mittwoch in die Social City gekommen sind. 

Gemeinsam sind wir stärker

Vielen Dank an Landtagspräsident Ernst Woller, der eröffnende Worte gehalten hat,Robert Gulla von LUKOIL, Cappar Hajo von der Wiener Bildungsakademie, Manfred Reinthaler und Manfred Wurzinger von der Wiener Polizei, Mit-Initiatorin und Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien Tanja Wehsely, Gemeinderätin Yvonne Rychly und Manuel Lohninger vom Fonds Soziales Wien für die tatkräftige Unterstützung bei der Übergabe der Zertifikate. 

Bei reichhaltigem Buffet und entspannter Atmosphäre haben die Anwesenden dann sogleich die Gelegenheit genutzt um sich auszutauschen und sich zu vernetzen. 

Vielen Dank an alle die gekommen sind um unsere neuen Stadtmenschen zu feiern! Wir freuen auf die gemeinsame Stadtmenschen-Zukunft! 

 

 

 

 

Stadtmenschen zu Besuch bei...LOGIN

Der Stadtmenschen-März war bewegt. Von neuen Standorten, Zertifikatsverleihungen bis hin zu Exkursionen - wir waren viel unterwegs. Den krönenden und spannenden Abschluss hat unser Besuch beim Verein LOGIN gebildet. Ein Verein der sich der Gesundheitsförderung und Schaffung unterstützender sozialer Netzwerke zum Ziel gesetzt hat. Karin Girsch hat uns empfangen und uns mehr über die Tätigkeiten des Vereins verraten. 

Wohlfühlen ohne Gelddruck 

 Gesundheitsförderung wird bei LOGIN auf einer ganzheitlichen Ebene gesehen. Dazu zählen:  Körperliche Gesundheit (Bewegung und Ernährung), seelische Gesundheit und soziale Aspekte von Gesundheit spielen gleichermaßen eine Rolle. Was bedeutet das in der Praxis? Ein ganz schön umfangreiches Angebot, das von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern  wahrgenommen werden kann. Für einen Monatsbeitrag von €5 können alle Angebote genutzt werden. 

Umfangreiches Angebot für Körper, Geist und Seele 

Ob Bewegungsangebote wie Yoga, Fußball, Volleyball oder Aktivitäten für Körper, Geist und Seele wie Ernährung, Meditation, Gruppenpsychotherapie - das Angebot ist umfangreich und für jeden etwas dabei. Wer sich für Kunst & Kultur interessiert wird hier auch fündig. Gemeinsame Veranstaltungen wie Schneeschuhwandern, Sommerfest, Radtouren, oder Fußballmatch Cup der guten Hoffnung runden das Angebot ab. 

Kommunikation auf Augenhöhe

Bei all ihren Tätigkeiten ist besonders die Kommunikation auf Augenhöhe wichtig. Bei LOGIN stehen die Türen für alle offen. Grundregel ist: LOGIN ist eine Zone, die frei von Alkohol und anderen Drogen ist. An den regelmäßig stattfindenden Informations-, Beratungs- und Übungsstunden, darf jeder, der sich an diese Regel hält teilnehmen. Das Herzblut und das Engagement des Teams zeigt sich auch bei unsere Exkursion, bei der wir nicht nur viele Informationen mit nach Hause nehmen konnten, sondern auch Herzlichkeit gespürt haben. 

Vielen Dank an LOGIN für diese tolle Exkursion! 

 

Zertifikatsverleihung: Lehrgang #7

Gestern war es soweit - die Stadtmenschen des siebten Lehrgangs konnten ihre Zertifikate in Händen halten. Dazu hat Unterstützer der ersten Stunde, die Erste Bank, in ihren Campus geladen. Da haben wir uns natürlich nicht zwei Mal bitten lassen und haben einen wunderschönen Abend im feierlichen Rahmen verbracht.

„Alle die heute hier sind, sind große Freunde von Wien, UnterstützerInner der Idee - deswegen bin ich auch heute in so einer feierlichen Stimmung“, eröffnet Jenny Verteufeuille lachend den Abend. Damit hat unsere Projektleitung den Nagel auf den Kopf getroffen. Denn nicht nur die neuen Stadtmenschen waren da, sondern auch die „alteingesessenen“ Freiwilligen haben es sich nicht nehmen lassen ihren KollegInnen zu gratulieren.

Ehrengäste wohin das Auge reicht

Den Abend perfekt machten die vielen Ehrengäste. „Ich bin immer gerne bei der Zeugnisverleihungen, es ist immer so eine positive und fröhliche Stimmung - ganz im Gegensatz zu meinen Zeugnisverteilungen in der Schule. Es ist wirklich alles andere als selbstverständlich, dass Sie Ihre Freizeit für andere Menschen zu Verfügung stellen“, fasst Robert Gulla von LUKOIL und Unterstützer der Stadtmenschen Wien seine Motivation zusammen. Den lobenden Worten kann sich Stefano Massera von der Ersten Bank nur anschließen: „Ich bewundere Sie sehr für Ihr Engagement und freue mich sehr, dass ich heute da bin.“

Willkommen bei den Stadtmenschen Wien! 

Dann kam der Moment auf den alle Anwesenden gewartet haben - die offizielle Zertifikatsverleihung. Wir freuen uns sehr, dass diese durch unsere PartnerInnen und UnterstützerInnen übergeben wurden und bedanken uns bei: Robert Gulla von LUKOIL, Stefano Massera von der Erste Bank und Sparkasse, Cappar Hajo von der Wiener Bildungsakademie, Sandra Frauenberger vom Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen, Elisa Zechner vom Sozialministerium und an unsere Mit-Initiatorin und Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien Tanja Wehsely.

 

Besonderer Dank geht an die Erste Bank, die nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, sondern auch ein tolles Buffet gezaubert haben.

Fotocredits: Pawel Gruszkiewicz

 
 
 
 
 
 

Stadtmenschen zu Besuch bei...Integration Wien

Vergangene Woche war es wieder soweit: Exkursionszeit! Dieses Mal durften wir bei Integration Wien vorbeischauen und mehr über den Verein erfahren. Wie immer haben es sich unsere Freiwilligen nicht nehmen lassen und sind zahlreich zur Exkursion erschienen. Waltraud Engl, Projektleiterin bei Integration Wien hat sich Zeit genommen und uns hinter die Kulissen blicken lassen. 

Unteilbare Integration von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft

Seit 1986 arbeitet der Verein "Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen - Integration Wien" für eine unteilbare Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft. Kinder mit und ohne Behinderung sollten miteinander heranwachsen sowie mit- und voneinander lernen können.Um die Jugendlichen und ihre Eltern dabei zu unterstützen, hat der Verein ein ganzheitliches Programm entwickelt.

Ganzheitliches Angebot für jede Lebensphase

In der VorSchulischen Beratung, dreht sich alles um das Thema inklusive Bildung, beim Elternetzwerk werden die Jugendlichen durch Beratung und Begleitung  bei ihrem individuellen Weg von der Schule ins Berufsleben unterstützt. Ein weiteres Angebot ist die Freizeitassistenz hier findet eine individuelle Begleitung und Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Freizeitaktivitäten verschiedenster Art statt. Um die Beschäftigung und Teilhabe am Arbeitsmarkt sowie die Schaffung von inklusiven Wochenstrukturen und tagesstrukturierenden Aktivitäten dreht es sich beim Projekt "P.I.L.O.T". Beim teilbetreuten Wohnen wird individuelle  Wohnbegleitung für Menschen mit Behinderung sowie Unterstützung im Alltag und bei der Lebensplanung angeboten. Das Angebot komplett macht "Lebe bunt" - eine inklusive Wohngemeinschaft in der Seestadt.

Wie so oft bei unseren Exkursionen ist auch dieses Mal die Zeit wie im Flug vergangen.   

Vielen Dank an Integration Wien für die tolle Exkursion und den spannenden Austausch! 

 

Stadtmenschen zu Besuch bei … der VHS Förderung 2.0

Diese Woche war es wieder so weit: Die Stadtmenschen waren auf Exkursion und haben sich über die Einladung der Volkshochschulen Wien gefreut. Genauer gesagt durften wir mehr über die Förderung 2.0 erfahren.

Die Förderung 2.0 ist ein flächendeckendes kostenloses Lernhilfeprogramm für NMS und AHS-Unterstufe an öffentlichen Wiener Schulen. Dabei teilt sich das Programm in drei konkrete Angebote auf, wie uns Karin Okonkwo-Klampfer aus dem Leitungsteam der Förderung 2.0 erzählt. Drei verschiedene Angebote - ein Ziel, wie die Leiterin weiß: „Wir wollen Lernen mit positiven Emotionen verbinden.“

Lernhilfekurse

An rund 140 Standorten wird die Lernhilfe direkt an den Schulen angeboten. Schülerinnen und Schüler, die Lernhilfe in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in Anspruch nehmen wollen, können so nach dem Unterricht in die Lernhilfe gehen. Unterrichtsstoff aufholen, Grundkenntnisse festigen und vertiefen steht hier auf dem Tagesprogramm

Lernstationen

In den Lernstationen, von denen die meisten direkt in der VHS stattfinden, können Schülerinnen und Schüler von Montag bis Donnerstag zwischen 14.30 und 17.30 Uhr einfach ohne Voranmeldung vorbeikommen. Gelernt wird dann, was gerade ansteht. Das kann von der Vorbereitung auf ein Referat bis hin zu einem letzten Auffrischen vor der Schularbeit am folgenden Tag alles sein, wie uns Karin Okonkwo-Klampfer verrät. 

Deutsch Basis & mehr

Das Trio komplett macht das Angebot  „Deutsch Basis & mehr“, das sich an Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen, richtet. Zwei Mal die Woche wird dann zwei Stunden lang gemeinsam gelernt.

Wie immer waren die Stadtmenschen auch bei dieser Exkursion wieder neugierig und haben die Möglichkeit genutzt, um sich mit dem Team der Förderung 2.0 auszutauschen, Fragen zu stellen und die wichtigsten Infos für unsere Sprechstunden mitzunehmen.

Vielen Dank an das Team der VHS Förderung 2.0 für die Einladung und die spannenden Einblicke!

 

 

Stadtmenschen zu Besuch im…neunerhaus Gesundheitszentrum

Diese Woche hat wieder eine Exkursion auf unsere Stadtmenschen gewartet. Das neunerhaus hat uns eingeladen, uns das Gesundheitszentrum anzusehen, das im Herbst 2017 eröffnet wurde. Hier bekommen obdach- und wohnungslose Menschen sowie nicht versicherte Personen Zugang zu medizinischer Versorgung. Voller Neugier haben sich die Stadtmenschen also in die Margaretenstraße 166 aufgemacht.

Um die soziale Landschaft Wiens und ihre Angebote noch besser kennenzulernen, bieten die „Stadtmenschen Wien“ ihren Ehrenamtlichen die Möglichkeit ein bis zwei Mal im Monat an Exkursionen teilzunehmen. Diese Woche waren wir zum ersten Mal im neunerhaus Gesundheitszentrum, das vor einem Jahr seine Türen geöffnet hat.

Das neunerhaus Gesundheitszentrum  stellt sich vor

Weiße Wände, modernes Interieur und helles Licht. Das Gesundheitszentrum besticht durch seine freundliche und offene Atmosphäre. Hier erhalten obdach- und wohnungslose Menschen sowie nichtversicherte Personen kostenlosen Zugang zu niederschwelliger und interdisziplinärer Gesundheitsversorgung. Vom Zahnarzt, Allgemeinmedizin, Wundversorgung bis hin zu   sozialarbeiterischer Beratung – das Team des Gesundheitszentrums versucht seinen Patientinnen und Patienten ein ganzheitliches Angebot zukommen zu lassen. Seit gut einem Jahr konnten so 4 873 Menschen versorgt und beraten werden. Besonders spannend: Videodolmetsch macht es möglich die Beratung in 45 Sprachen abzuhalten. Insgesamt wurden so 1 267 Gespräche auf Fremdsprachen möglich gemacht.

 

Die Stadtmenschen blicken hinter die Kulissen

Wir hatten das Glück außerhalb der Öffnungszeiten hinter die Kulissen blicken zu dürfen. Sandra Stuiber-Poirson, die organisatorische Leitung des Gesundheitszentrums  hat den Stadtmenschen eine exklusive Tour durch das Zentrum gegeben. Vom großen Wartebereich, in die Zahnarztpraxis bis hin zu den Ordinationsräumen der Allgemeinmediziner. Das Angebot des Gesundheitszentrums ist umfassend und beeindruckend – so auch die vielen Informationen, die wir an diesem Nachmittag erhalten haben.

Der persönliche Austausch und das persönliche Erleben ist für die ehrenamtlichen Stadtmenschen und ihre Arbeit unglaublich wichtig. Je besser sie eine Organisation kennen, wissen wie es vor Ort aussieht und gegebenenfalls auch schon eine Ansprechperson haben, desto besser können sie das Angebot den Klientinnen und Klienten näher bringen.

Vielen Dank an das neunerhaus für die spannende Exkursion!

 

 

neunerhaus Gesundheitszentrum

Margaretenstraße 166/EG 

1050 Wien

T +43 1 990 09 09 500

F +43 1 990 09 09 909

Arztpraxis

Montag: 09.00 - 13.00

Dienstag: 14.00 - 18.00

Mittwoch: 09.00 - 13.00

Donnerstag 09.00-13.00

Freitag: 09.00-13.00

Zahnarztpraxis

Montag - Freitag 09.00-13.00

(c) neunerhaus Gesundheitszentrum & Stadtmenschen Wien 

Die Stadtmenschen waren im Wiener Rathaus!

Über 150 GrätzelpolizistInnen und ehrenamtliche Stadtmenschen haben sich am 26. November im Stadtsenatssitzungssaal des Wiener Rathauses versammelt. Der Grund für das Zusammentreffen? Ernst Woller, Wiener Landtagspräsident, hat zum exklusiven Cocktailempfang geladen, um sich bei den Anwesenden für ihren Einsatz zu bedanken. Diese Einladung haben sowohl die GrätzelpolizistInnen als auch die Stadtmenschen dankend angenommen und einen gemeinsamen Abend miteinander verbracht, der unter dem Motto „Austausch und Vernetzung“ stand.

 

Landtagspräsident Woller lädt zum festlichen Empfang

Stimmengemurmel. Klavierklänge und der prunkvolle Stadtsenatssitzungssaal des Rathauses. Wenn uniformierte PolizistInnen auf ehrenamtliche Stadtmenschen treffen und das unter den Augen der ehemaligen Bürgermeister der Stadt Wien tun, die von Gemälden an der Wand herabblicken, dann handelt es sich um einen festlichen Anlass. So war es auch vergangenen Montag, als der Landtagspräsident ins Rathaus lud, um sich für ihren Einsatz und ihr Engagement zu bedanken. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Menschen ehrenamtlich bereit erklären, anderen Menschen zu helfen, sich ohne Bezahlung mit vollem Engagement einschalten, eine Ausbildung auf sich nehmen und dann immer für andere da sind. Dafür möchte ich Ihnen danken“, schließt Landtagspräsident Ernst Woller seine Rede an die anwesenden Stadtmenschen ab.

 

„Gemeinsam.sicher“ & Stadtmenschen Wien - Synergien möglich machen

„Hinsehen, reden, handeln“ - das ist das Motto der Initiative der Polizei, die den Sicherheitsdialog fördern soll. In den Sprechstunden der Stadtmenschen geht es um Ähnliches: Einen Überblick über die Soziallandschaft geben und für das individuelle Anliegen an konkrete Organisationen verweisen, das steht hier im Fokus. Diese Schnittmenge an gemeinsamen Zielen zu nutzen, steht dabei im Mittelpunkt der Kooperation, die seit Juni 2017 besteht. Für die Praxis bedeutet das: Die Stadtmenschen leiten KlientInnen bei sicherheitsrelevanten Fragen an die bezirkszuständigen GrätzelpolizistInnen weiter und bei sozialen Frage- und Problemstellungen werden die hilfesuchenden Menschen von der Polizei an die "Stadtmenschen Wien" verwiesen.

Die Wichtigkeit der Kooperation betont auch Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl: „Uns sind die Bürger wichtig, weil wir wissen, dass es viele in unserer Gesellschaft gibt, die sich vielleicht nicht so zu helfen wissen wie andere und sich vielleicht im Dschungel der Behörden und der Organisationen nicht so zurechtfinden. Bei den Stadtmenschen steht Sicherheit und Hilfe genauso im Vordergrund wie auf unserer Seite. Meine Garantie ist, die Zusammenarbeit ist auch in Zukunft sicher und wenn wir gemeinsam Probleme lösen können, dann werden wir sie auch lösen.“ Die anwesenden Polizistinnen und Polizisten und Ehrenamtlichen haben die Gelegenheit sogleich genutzt und sich über den Berufsalltag, die Anliegen der Klientinnen und Klienten und die Zusammenarbeit auszutauschen. Das üppige Buffet und die Klaviermusik gaben dem Ganzen einen festlichen Rahmen.

 

Gemeinsam einen Extrameter für den sozialen Frieden in Wien gehen

„Das Tolle heute ist, dass hier im Raum nur Leute sind, die einen Extrameter machen und mehr machen, als sie machen müssten - die ehrenamtlichen Stadtmenschen, die nach der Arbeit nach Hause gehen könnten, und sich aber entscheiden, anderen Leuten zu helfen, und die GrätzelpolizistInnen, die nicht zusätzlich diese Aufgabe übernehmen müssten. Es sind nur Menschen hier, die extra etwas beitragen wollen für diese schöne Stadt und die Wienerinnen und Wiener“, fasst die Initiatorin der Stadtmenschen Wien und Gemeinderätin Tanja Wehsely die Gemeinsamkeiten der AkteurInnen in beiden Projekten zusammen. Und das werden die GrätzelpolizistInnen der Stadt und die ehrenamtlichen Stadtmenschen auch in Zukunft weiter tun und gemeinsam an einem Strang ziehen, um hilfesuchenden Menschen schnell, lösungsorientiert und unkompliziert zu helfen.

Gemeinsam für eine soziale Zukunft

Jede noch so gute Idee ist nichts wert, wenn sie keine FörderInnen findet, die an die Idee und Umsetzung glauben. Die Wichtigkeit des Ehrenamts betont Geschäftsführer der Erste Bank Stefan Dörfler: „Wir haben auch beim Thema Zweite Sparkasse die komplette Organisation auf dem Mitwirken von Freiwilligen aufgebaut: Ich muss ganz ehrlich sagen - mit großem Lob an die MitarbeiterInnen, die das aufgebaut haben -  das war die Wurzel des großen Erfolges. Deswegen bin ich auch hundertprozentig überzeugt, dass auch dieses Projekt der Stadtmenschen noch viele Jahre der Stadt einen enormen Schub und Unterstützung in die Grätzel bringen wird.“

„Ob eine Gesellschaft funktioniert in einer Stadt oder einem Land, ist natürlich auch eine wirtschaftliche Standortfrage. Als wir uns entschlossen haben, in Österreich zu investieren, war es natürlich auch ein wichtiges Argument, dass in Wien eine hohe soziale Sicherheit und eine hohe Lebensqualität sind. Und Sie alle leisten einen wirklich tollen Beitrag dazu, dass es so bleibt“, weiß der Geschäftsführer der Lukoil Holding Robert Gulla, der mit seiner Unterstützung das Projekt erst möglich macht. 

Danke an alle für den schönen Abend! 

(c) Fotocredits: Peter Vertefeuille

Zeugnisverleihung für 17 neue "Stadtmenschen"

Copyright: Karl Kolar

17 neue Freiwillige unterstützen die "Stadtmenschen Wien" und dies wurde im Rahmen einer Zeugnisverleihung gefeiert. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und vielen "Stadtmenschen" genossen wir einen wunderbaren Abend beim Heurigen.

Die Freiwilligen absolvierten von April bis Juni an drei Wochenende den "Stadtmenschen Wien"-Kurzlehrgang in Kooperation mit den Wiener Volkshochschulen.

Dabei wurden 

  • Kommunikation- & Gesprächsführung
  • Soziallandschaft in Wien
  • Fallbeispiele 

behandelt.

Zusätzlich besuchen wir mit den Freiwilligen soziale Institutionen und Vereine um deren Angeboten besser kennen zu lernen.

Stadtmenschen unterwegs in Wien

Bei herrlichen Wetter waren wir das vergangene Wochenende auf zahlreichen Festen vertreten: Reindorfgassenfest, Wir in Ottakring und Penzing, Europafest, Tag des Kindes in Simmering und Penzing! Wir freuen uns immer den WienerInnen die "Stadtmenschen Wien" persönlich vorzustellen und gleich vor Ort Fragen zu beantworten. Dieses Jahr laden wir Kinder ein bei uns Stofftaschen zu bemalen - das ist der Renner!

Auf diesen Events sind wir heuer noch dabei:

20.09., 15-18 Uhr Wiener Tag der Bildung, Esterhazypark, 1060 Wien

21.09.2018, 14-19 Uhr, 16er-Fest, Richard Wagner Platz, 1160 Wien

22.09.2018, 13-20 Uhr, Matznerviertel-Fest, Goldschlaggasse, 1140 Wien

03.10.2018, 16-16.30 Uhr, Seniorenwoche Mariahilf, Häuser zum Leben Mariahilf

06./07.10.2018, 11-18 Uhr und 10-17 Uhr, Wiener Rathaus, Festsaal

08.10.2018, Tag der offenen Tür, Häuser zum Leben Neubau

11.10.2018, 11-18 Uhr, Hernalser Gesundheitsmesse, Interspar, Jörgerstraße 24, 1170 Wien

#YOUNGVOLUNTEERS 2017

Die "Stadtmenschen Wien" sind am 15. Mai 2017 erstmals auf der  #YOUNGVOLUNTEERS 2017 - die Freiwilligenmesse für Studierende und SchülerInnen der Oberstufen (und natürlich auch sonstigen Interessierten).

Kommt uns zwischen 10 und 19 Uhr auf der Universität Wien besuchen und informiert euch, wie ihr ein "Stadtmenschen" werden könnt!

http://www.freiwilligenmesse.at

Eröffnung neuer Standort

Gemeinsam mit Penzing-Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner, Projektinitiatorin Tanja Wehsely, VHS Penzing-Direktor Sebastian Bohrn Mena und zahlreichen Stadtmenschen eröffneten wir diese Woche den bereits 6.Standort!

Ab 8.April stehen die ehrenamtlichen Stadtmenschen jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr in der VHS Penzing (Hütteldorfer Straße 112, 1140 Wien) für Fragen und Anliegen der WienerInnen zur Verfügung und versuchen für diese die passende Anlaufstelle in Wien zu finden.

Sprechstunden in der Karwoche

Achtung:

An folgenden Standorten finden in der Karwoche (10.-17.4.2017) keine Sprechstunden statt:

Dienstag, den 11.4., in der Volkshochschule Mariahilf 

Freitag, den 14.4., bei den Wohnpartner (20.Bezirk) und im Tageszentrum Liesing 

Samstag, den 15.4., in der Volkshochschule Penzing 

Montag, den 17.4., im Bildungszentrum Simmering

Neuer Standort im 14. Bezirk

Wir wachsen – die "Stadtmenschen Wien" bauen ihr ehrenamtliches Angebot für hilfesuchende WienerInnen aus.

Ab 8. April 2017 werden die ehrenamtlichen „Stadtmenschen“ jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr auch in der Volkshochschule Penzing, Hütteldorfer Straße 112, 1140 Wien, im Rahmen einer Sprechstunde eine erste Anlauf- und Orientierungsstelle für die Probleme und Fragen der BewohnerInnen Wiens sein.

Die Ehrenamtlichen nehmen sich für die Hilfesuchenden in ihren Sprechstunden Zeit und zeigen auf, wo die WienerInnen für ihre Fragen die nötige Unterstützung bekommen. Das Angebot ist kostenlos und kann anonym in Anspruch genommen werden.

Kick-off des 5. Standortes der Stadtmenschen Wien

Wir laden euch herzlich zum Startschuss des neuen und bereits fünften Standortes der Stadtmenschen Wien in der Volkshochschule Mariahilf ein.

Bezirksvorsteher Markus Rumelhart, Projektinitiatorin Tanja Wehsely und die Wiener Volkshochschulen geben den Startschuss für die Tätigkeit der Stadtmenschen im 6. Bezirk.

Lernt die Stadtmenschen und ihr Angebot kennen! Wir informieren euch auch gerne, wie ihr ein ehrenamtlicher Stadtmensch werden könnt!

Zeit: Mittwoch, den 9. November 2016 um 10 Uhr
Ort: Bezirksvorstehung Mariahilf, Festsaal, Amerlingstraße 11, 1060 Wien

Weiterlesen …

Feierliche Übergabe der Zeugnisse an die AbsolventInnen des zweiten Lehrganges!

Um das erste erfolgreiche Jahr des Projekts Stadtmenschen zu feiern, fand gestern beim Mayer am Pfarrplatz das Stadtmenschen-Sommerfest statt.  Die Ehrenamtlichen, VertreterInnen aller KooperationspartnerInnen, die Social City Wien MitarabeiterInnen sowie Social City Wien Initiatorin und Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely feierten mit Heurigenschmankerl, Wein und toller Musik bis in den späten Abend hinein. Auch Staatssekretärin Muna Duzdar nahm sich extra Zeit um in diesem netten Rahmen den neuen Stadtmenschen nach dreimonatiger Ausbildung ihr Zeugnis zu überreichen und mit uns anzustoßen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei Hans Schmid bedanken, der uns dieses wunderschöne Fest ermöglicht hat, es war ein toller Abend!

Weiterlesen …

Start zweiter Kurzlehrgang der Stadtmenschen

Am 9.3. fand der erste Abend vom Kurzlehrgang der Stadtmenschen mit 20 neuen Ehrenamtlichen statt!

Die Projektleiterin Katharina Rettenmoser und Jenny Kuhn, ebenfalls von der Social City Wien, gestalteten den Abend mit Informationsbeiträgen zum Projekt und Kennenlern-Aktivitäten. Die Ehrenamtlichen hatten die Möglichkeit sich über ihre persönlichen Motivationen, Unsicherheiten, Ängste und Wünsche auszutauschen.

Weiterlesen …

Die Stadtmenschen legen an 4 Standorten los!

Die Ausbildung zum Stadtmenschen ist für die erste Gruppe abgeschlossen und die zehn Stadtmenschen beginnen nun mit ihrer Beratungstätigkeit an vier Standorten:

* ab 4.3. immer freitags von 9.30-12.00 Uhr bei den Wohnpartner (Karl-Meißl-Straße 1, 1200 Wien)
* ab 4.3. immer freitags von 10-12 Uhr im Tageszentrum Liesing (Haeckelstraße 1a, 1230 Wien)
* ab 4.3. immer freitags von 18-20 Uhr in der VHS 22, Kursraum 8 (Bernoullistraße 1, 1220 Wien)
* ab 7.3. immer montags von 16-17 Uhr in der VHS 11, Bibliothek (Gottschalkgasse 10, 1110 Wien)

Um die ehrenamtlichen Stadtmenschen beim Start zu unterstützen kommen Landtagsabgeordnete und Social City Wien Initiatorin Mag. Tanja Wehsely bei den Wohnpartnern sowie Mag. Eva Steinhauser, Geschäftsführerin Wiener Pflege- und Betreuungsdienste des FSW, beim Tageszentrum Liesing vorbei.

Social City Wien: Erster Lehrgang des Projekts „Stadtmenschen“ abgeschlossen

Am 18. Februar wurden im Bezirksamt Brigittenau die ersten ehrenamtlichen „Stadtmenschen“ der Social City Wien ausgezeichnet. Social City Wien Initiatorin und Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely hat gemeinsam mit Stadträtin Sonja Wehsely, Bezirksvorsteher Hannes Derfler und den KooperationspartnerInnen des Projekts die Zeugnisse überreicht.

Weiterlesen …

Kick-Off im „Wohnzimmer“ am Wallensteinplatz

Stadträtin Sonja Wehsely, Leiter der Stabstelle Social Banking und Mitglied des Vorstandes der Zweiten Sparkasse Günter Benischek, Landesdirektor der Wiener Städtischen Versicherung Hermann Fried und Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen Mario Rieder präsentierten gemeinsam mit Social City Wien Initiatorin Tanja Wehsely das Ehrenamtsprojekt „Stadtmenschen“. Für die Präsentation des Projekts lud die Social City Wien in ihr temporäres Wohnzimmer am Wallensteinplatz im 20. Wiener Gemeindebezirk ein. Ergänzend zu den Eröffnungsreden der Ehrengäste bildete der Auftritt des Chors Stimmgewitter Augustin das Highlight der Präsentation. Trotz Regens hatten wir ein tolle und heimelige Stimmung. Am Ende haben die Gäste sogar zu den Liedern des Chors getanzt.